Wie erstelle ich einfach einen QRCode_285.jpg

Erstellen Sie ganz einfach einen QR-Code

Der QR-Code ist ein digitales Werkzeug, eine Software, die das Kommunikationserlebnis zwischen Unternehmen und ihren Kunden vereinfacht. Dieser immer wichtiger werdende Flashcode ermöglicht es einem Unternehmen, bestimmte Informationen mit seinen Kunden zu teilen oder ihnen den Zugriff auf seine Website zu ermöglichen oder die Zahlung über ihr Smartphone zu erleichtern. In diesem Artikel erfahren Sie, was ein QR-Code ist, wie er funktioniert, die verschiedenen Arten von QR-Codes, die 5 einfachen Schritte zum Erstellen eines QR-Codes und warum Sie einen QR-Code benötigen.

Was ist ein QR-Code?

Der QR-Code, auch Flashcode genannt, ist eine Art zweidimensionaler Barcode mit schwarzen und weißen Pixeln. Der QR-Code ist englischen Ursprungs und steht für „Quick Response Code“, was ins Französische übersetzt „Code zum schnellen Antworten“ bedeutet. Es ermöglicht die Verschlüsselung von Daten, die dann von einem Barcode-Lesegerät oder einer auf dem Mobiltelefon installierten Anwendung zum Lesen von Codes entschlüsselt werden. Dieser zweidimensionale Barcode hat eine sehr hohe Speicherkapazität im Vergleich zum klassischen Barcode, der nur wenige Daten speichern kann. Mit einer Kapazität von ungefähr 7089 numerischen Zeichen und 4296 alphanumerischen Zeichen können Sie eine beträchtliche Menge an Informationen speichern.

LDer QR-Code ermöglicht es, Informationen wie Links (URL) zu einer Webseite zu kodieren und mit mobilen Smartphones zu interagieren. Mit einem einfachen Scan können Sie Aktionen wie das Speichern von Visitenkartendaten in ihrer Kontaktliste oder das Hinzufügen eines Ereignisses zu ihrem Kalender durchführen.

Jetzt können die Flashcodes personalisiert verwendet werden. Die Personalisierung ermöglicht es einer Marke, den QR-Code in ihre grafische Charta zu integrieren und sich so hervorzuheben, um ihre visuelle Identität zu verbessern.

Es ist jedoch wichtig zu verstehen, wie der QR-Code funktioniert, um besser von den Vorteilen zu profitieren, die sich aus seiner Verwendung ergeben.

Wie funktioniert der QR-Code?

Bei der Verwendung des QR-Codes kommen zwei Elemente ins Spiel: der Codegenerator und der Benutzer. Der Codegenerator muss, wie der Name schon sagt, einen zweidimensionalen Barcode erzeugen und der Benutzer muss diesen Code scannen, um das Lesen zu erleichtern.

EIn der Tat muss ein Unternehmen x, das Informationen mit seinen Kunden oder Interessenten teilen oder beispielsweise den Zugriff auf seine Website erleichtern möchte, einen eindeutigen QR-Code generieren. Dieser zweidimensionale Code kann mit einer Software namens QR-Code-Generator erstellt werden. Sobald die Informationen, die das Unternehmen übermitteln möchte, kodiert sind, kann der QR-Code als QR-Code-Bilddatei heruntergeladen und angezeigt werden. Dieser Flashcode wird dann von Kunden und Interessenten, kurz Usern, gescannt und ausgelesen.

Aber bevor Sie den QR-Code erstellen, ist es wichtig, die Art der Codierung zu kennen, die Sie benötigen.

Arten von QR-Codes

Jeder QR-Code ist einzigartig und hat nichts mit den anderen gemeinsam. QR-Codes können jedoch in zwei Typen eingeteilt werden: statistische QR-Codes und dynamische QR-Codes.

Statistische QR-Codes

Statische QR-Codes sind stabil und haben von ihrer Erstellung an einen definitiven Charakter. Das bedeutet, dass die in einem statistischen QR-Code codierten Informationen nicht verändert werden können. Die Speicherkapazität eines statistischen QR-Codes ist begrenzt und die Codierung zu vieler Informationen birgt die Gefahr, dass die Qualität des Flashcodes beeinträchtigt wird. Der statistische QR-Code dient der dauerhaften Übermittlung von Informationen an die Nutzer. Eine Änderung des statistischen QR-Codes macht diesen sofort funktionsunfähig. Es sollte auch beachtet werden, dass dieser Flashcode völlig kostenlos ist und keine feste Dauer hat.

Die Verwendung eines statistischen QR-Codes kann verknüpft werden mit:

  • E-Mail-Versand: Hier wird der Inhalt einer E-Mail und ihr Betreff eingegeben, damit sie nach dem Scannen des QR-Codes sofort an alle E-Mail-Adressen gesendet wird.
  • Geolokalisierung: Hier werden die geografischen Koordinaten eines bestimmten Ortes kodiert, sodass sich die Benutzer nach dem Scannen an dem auf Google Maps oder einer mobilen Kartenanwendung angegebenen Ort wiederfinden.
  • Un Website: Bei dieser Art von QR-Code wird der Benutzer auf eine Webseite, ein Formular oder einen Kanal wie YouTube umgeleitet, um dort die Inhalte zu entdecken.
  • Eine Visitenkarte: Mit diesem QR-Code können Sie eine digitale Visitenkarte erstellen. Die hierfür verschlüsselten Informationen werden unmittelbar nach der Entschlüsselung der verschlüsselten Daten auf den Smartphones der Nutzer gespeichert.
  • Eine drahtlose Verbindung: Sie ermöglicht es Ihnen, sich mit einem drahtlosen Netzwerk wie Wi-Fi mit dem im Flashcode codierten Passwort zu verbinden.
  • SMS-Versand: Es geht darum, im Flashcode den Inhalt der SMS sowie die Handynummer der Person, an die Sie die Nachricht senden möchten, aufzuzeichnen. Diese Nachricht wird sofort nach einem Code-Flash gesendet.
  • UEin Text: Hier geht es darum, einen Klartext in den QR-Code zu codieren. Dieser Text erscheint auf dem Bildschirm des Benutzers, wenn der Benutzer ihn scannt.
  • UEin Anruf: In diesem Fall müssen Sie bei der Erstellung eine Mobiltelefonnummer in den QR-Code eingeben. Sobald der zweidimensionale Barcode entschlüsselt ist, wird dem Benutzer angeboten, die angegebene Mobilfunknummer anzurufen.
  • Ereignis zu Ihrem Kalender hinzufügen: Hier wird Ihnen angeboten, ein Ereignis zu speichern oder dem Kalender Ihres Smartphones hinzuzufügen, wenn Sie den QR-Code scannen.

Dynamische QR-Codes

Dynamische QR-Codes sind QR-Codes mit veränderbarem Informationsgehalt. Dynamische QR-Codes verwenden eine URL zum Speichern der Informationen und nicht den QR-Code selbst, wie es bei statistischen QR-Codes der Fall ist. Diese Art von Flash-Code hat eine höhere Speicherkapazität als der statistische QR-Code und die Daten können auch nach dem Drucken der QR-Code-Bilddatei darin codiert werden. Mit dieser Art von Blinkcode können Sie Uhrzeit, Datum und Ort jedes durchgeführten Scans in Echtzeit verfolgen. Eule, nicht wahr?

Dynamische QR-Codes haben mehrere Funktionen, die es beispielsweise ermöglichen, Verzeichnisse mit mehreren URLs zu erstellen, eine URL hinzuzufügen oder zu löschen, ... Dynamische QR-Codes sind jedoch kostenpflichtig.

Die Verwendung eines dynamischen QR-Codes kann verknüpft werden mit:

  • Analytisches Monitoring: Dieser QR-Code ermöglicht es, die Anzahl der Benutzer, den Ort des Scans, den verwendeten Smartphone-Typ, die unterschiedlichen Zeitpunkte der Scans sowie die Nutzungsrate in Echtzeit zu überwachen 
  • Eine Bearbeitungseigenschaft: Hier können Sie den Weiterleitungslink Ihres QR-Codes jederzeit bearbeiten. Dies ermöglicht Ihnen eine dynamische Kommunikationskampagne und viele weitere Vorteile.
  • Eine nach Betriebssystem gefilterte Weiterleitung: Sie ermöglicht es, die Zugriffe nach dem Smartphone oder der verwendeten Sprache zu filtern, um die Benutzer je nach Bedarf auf verschiedene Seiten umzuleiten.

5 einfache Schritte zum Erstellen eines QR-Codes

Um einen QR-Code zu erstellen, muss man nicht unbedingt ein Computerexperte sein. Tatsächlich ist das Erstellen eines QR-Codes einfach. Gehen Sie folgendermaßen vor, um eines zu erstellen:

1- Definieren Sie das Ziel des QR-Codes

Der QR-Code muss für einen bestimmten Zweck, für bestimmte Zwecke erstellt werden. Das Ziel sollte gemäß Ihren Bedürfnissen und den Informationen, die Sie mit Ihren Kunden oder Benutzern teilen möchten, definiert werden. Es könnte sein :

  • Ein QR-Code, der zu einer Website oder Servicekarte einer Website führt 
  • Ein Geolokalisierungs-QR-Code auf Google Maps für einen bestimmten Standort.
  • Ein QR-Code, der direkt zum Bewertungsbereich Ihrer Webseite führt, um Benutzerbewertungen zu sammeln
  • Ein QR-Code zum Sammeln von User-Likes.

2- Finden Sie einen QR-Code-Generator

Der zweite Schritt beim Erstellen eines QR-Codes besteht darin, einen QR-Code-Generator zu finden.

Ein QR-Code-Generator ist eine Software, mit der Sie einen QR-Code entsprechend den Bedürfnissen, dem Ziel und den Informationen, die Sie übertragen möchten, erstellen können. Je nach Zielsetzung gibt es verschiedene Arten von QR-Code-Generatoren: kostenlose QR-Code-Generatoren und kostenpflichtige QR-Code-Generatoren. Die kostenlosen Generatoren sind einfach zu bedienen und ein guter Anfang für einfache Bedürfnisse. Wenn Sie erweiterte oder spezifische Anforderungen haben, z. B. Kampagnen, Tracking-Analysen, nach Betriebssystem gefilterte Weiterleitung; Bezahlte QR-Code-Generatoren sind besser geeignet.

3- Wählen Sie die Art des QR-Codes

Dies dient dazu, die Aktion zu definieren, die den QR-Code ausführt, den Sie basierend auf den zu codierenden Informationen erstellen möchten. Es kann sich um einen statistischen QR-Code handeln, der Aktionen wie Geolokalisierung, Visitenkarten, URL zu einer Website, Kennungen von drahtlosen Netzwerken, Senden einer SMS oder E-Mail, Lesen eines Textes, Hinzufügen eines Ereignisses zu einem Kalender usw. enthält.

Es kann auch ein dynamischer QR-Code sein, der alle Änderungsaktionen, analytisches Tracking, Umleitung basierend auf dem Betriebssystem usw. enthält.

4- Passen Sie Ihren QR-Code an

Dieser Schritt besteht aus der Eingabe und Kodierung der erforderlichen Informationen und der Personalisierung Ihres QR-Codes. Hier haben Sie eine Reihe von Tools, mit denen Sie Ihren QR-Code anpassen können. Sie können die Farben ändern, die Form ändern und Ihr Markenlogo hinzufügen. All dies wird die Bekanntheit Ihres Unternehmens nur steigern.

Nachdem die Daten eingegeben und die Anpassung vorgenommen wurde, testen Sie Ihren QR-Code, um herauszufinden, ob er funktioniert oder nicht. Wenn es super funktioniert. Andernfalls muss es erneut gedruckt werden, um eventuelle Tippfehler korrigieren oder widersprüchliche oder unzureichende Informationen ändern zu können.

5- Laden Sie den QR-Code herunter

Dieser letzte Schritt besteht darin, den erstellten QR-Code herunterzuladen. Es gibt verschiedene Arten von Formaten, in denen Sie Ihren QR-Code herunterladen können. Sie müssen jedoch den Standort berücksichtigen. Für eine Webseite benötigen Sie beispielsweise ein gif-, jpeg-, jpg-, bmp- oder png-Format. Wenn Sie hingegen einen QR-Code in einer gedruckten Datei planen, muss dieser in hochauflösenden PNG-, SVG-, eps-, ...

Warum einen QR-Code erstellen?

In einer zunehmend digitalisierten Welt ist es wichtig zu wissen, dass der Einsatz von QR-Codes in der digitalen Strategie sehr wichtig ist. Heutzutage wollen die Menschen ihr Leben vereinfachen. Dafür ist es für Unternehmen notwendig geworden, sich an die Bedürfnisse ihrer Kunden anzupassen.

In Frankreich kennen 80 % der Besitzer eines Smartphones den QR-Code. Dies sind alles Personen, die sofort auf Ihre Inhalte und Angebote zugreifen können. Zeitersparnis und Interaktivität machen den QR-Code zu einem unverzichtbaren Tool für Unternehmen. Weil es nur zwei Sekunden dauert, es zu scannen, und Ihr Ziel wird sofort dorthin weitergeleitet, wo Sie es haben möchten. Dies ist sehr nützlich für Produktwerbung und Handelsförderungskampagnen.

Der QR-Code kann auf jedem Träger angebracht werden. Am häufigsten findet man es auf Plakaten, Flyern, T-Shirts, Visitenkarten und sogar auf Fahrzeugen und bestimmten Gegenständen. Es ist ein Werkzeug mit vielen Möglichkeiten, sehr einfach, praktisch und effektiv. Ihr QR-Code hebt Sie von anderen ab und begründet die Bekanntheit Ihres Unternehmens.

Andere Fragen

Kann mein QR-Code gehackt werden?

Nein, ein QR-Code kann nicht gehackt oder gehackt werden. Das Hacken des QR-Codes läuft darauf hinaus, die verschiedenen kleinen Quadrate zu modifizieren, die Sie auf dem Flashcode sehen. Tatsächlich sind die kleinen Quadrate, die den QR-Code bilden, so angeordnet, dass sie eine bestimmte Aktion definieren. Um diese Aktion zu ändern, muss die Position jedes kleinen Quadrats des QR-Codes physisch geändert werden. Was nicht möglich ist.

Wie erstelle ich einen QR-Code, um auf ein Instagram-Konto umzuleiten?

Um einen QR-Code zu erstellen, haben Sie zwei Möglichkeiten:

Erste Möglichkeit, einen QR-Code zu erstellen: Sie können einen externen QR-Code-Generator verwenden. Hier müssen Sie lediglich auf Ihr Instagram-Konto zugreifen und den Link zu Ihrem Konto in die Suchleiste Ihres Browsers kopieren. Erstellen Sie dann einen QR-Code über einen QR-Code-Generator, in dem die kopierte URL codiert ist.

Zweite Möglichkeit, einen QR-Code zu erstellen: Verwenden Sie den in der kostenlosen Instagram-Anwendung integrierten QR-Code-Generator. Dort müssen Sie nur auf den Instagram-QR-Code klicken und ihn Ihren Bedürfnissen anpassen. Sie können es dann speichern und teilen, wenn Sie beispielsweise für Ihr Konto werben möchten.